Zurück aus’m Urlaub und der Alltag hat mich wieder

Wir sind seit letztem Mittwoch wieder zurück in Seattle. Der Flug war eine reine Horrorfahrt, und nur weil die nette Dame von IcelandAir nichts anderes zu tun hatte, als Tim und mich zu ärgern. Und das noch bevor wir in die erste Maschine gestiegen sind. Angeblich hatte ich zu viel Handgepäck, und sie wollte meinen kleinen Rollkoffer mit allem zerbrechlichen, meinem Schmuck und meiner Post aus Deutschland einchecken. Nachdem sie mich ne Weile so doof zugeredet hat und sooo unfreundlich war, sowie unglaublich frech, habe ich keine Wort mehr mit ihr geredet.. Ich hab einfach Tim quatschen lassen und unsere Sachen umgepackt. Im Endeffekt hatten wir genauso viel Handgebäck wie vorher auch, nur auf 3 Taschen verteilt.

Ich kann nur sagen, fliegt nicht mit IcelandAir, du bekommst nicht zu essen(egal wohin und wie lange du fliegst) und musst für das Pappenbrot, dass sie verkaufen, sehr viel Geld bezahlen. Der Service auf m Boden, ist unglaublich scheiße. Sorry IcelandAir, für mich schlimmer als Delta und das soll schon was heißen.

Naja, anway.. wir sind heil in Seattle mit allen Koffern und Taschen gekommen. Ich war extra müde, da ich zwischen Tim und ner Isländerin gesessen habe und ich kein Auge zugemacht habe und die Sitze in der neuen Boeing Maschine unglaublich unbequem waren.

Donnerstag musste ich dann auch gleich wieder zur Arbeit, viele waren wirklich lieb und hat mich herzlich begrüßt und mir gesagt, dass sie mich vermisst haben. Fand ich echt nett, aber irgendwie komisch, weil normalerweise nur Freunde und Familie mir sagen, sie hätten mich vermisst..

Eventuell ist dies wieder etwas typisches amerikanisches, oder sie haben es wirklich ernst gemeint. Heraus finden werde ich es wohl erst, wenn ich noch mal 2 1/2 Wochen in den Urlaub fahre..

Natürlich wurde ich Donnerstag, gleich von allem überwältigt, wie viel ich doch zu tun hatte und natürlich war alles fällig gestern. Als ich dann meine Chef gefragt habe, ob ihm eigentlich bewusst wäre, dass heut Vatertag ist und komplett Deutschland frei hat, meinte er nur so “OH, heute???!!!”. Vom meinem anderen Chef kam nur noch dazu, “wäre ja mal nett gewesen, wenn man darüber vorher mal Bescheid zu wissen!” und ich darauf nur gesagt habe, “ähm, ja die Seite mit den ganzen wichtigen Feiertagen, habe ich zwar ein paar Mal an alle geschickt und auch ein paar Mal im Meeting erwähnt”. Danach war das Thema dann erledigt, und ich war wieder reif für Urlaub.

Freitag morgen hatte ich dann noch eine Dokument in meinem Postfach, was bis Montagabend übersetzt werden musste und das war natürlich TOP Prio, ich war echt bedient zu diesem Zeitpunkt. Freitag war fast für mich schon gelaufen..

Die einzige Aufmunterung war dann der Cocktail, der freitags immer auf der Arbeit gemixt wird. Diese Mal gab es Rum mit Kokosnuss- und Ananas-Saft. Ziemlich lecker, aber wenn man unter leichten Jetlag leidet, ein wirklich Bescheidene Idee, da deine Energiethermometer von 180 auf 20 sinkt und du nur noch schlafen willst. Toller Freitagabend in Aussicht.

Im Endeffekt sind wir Freitagabend noch zu Freunden gefahren, Tim und ich wollten eigentlich ein kleines Nickerchen vorher halten, aber leider hat das nicht so funktioniert. Tim hat geschlafen und seine Hansolo Schlafmaschine hat mich wachgehalten.

Die Maschine ist echt super, da Tim besser schläft und mehr Energie hat, aber mich hat sie jetzt schon ein paar Mal wach gehalten oder ich hab bitten in der Nacht ziemlich erschreckt, als ich Tim angeschaut habe und mich überkam eine leichte Panik.

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich Donnerstag und Freitag ein bisschen Zeit habe mich an den schönen Alltag langsam zu gewöhnen, aber leider war das nicht so… Naja anyway, Heute haben wir schon Dienstag und meine Liste an Todos ist riesig und es geht uns gut!

Leave a Reply